Life Hacks

Dankbarkeit und Sparsamkeit

Foto: D Sharon Pruitt

Ich habe in letzter Zeit viel mit dem Konzept der Dankbarkeit gearbeitet und wie es erstaunliche Dinge in dein Leben ziehen kann. Und dabei bin ich erstaunt, wie sich mein eigenes Leben, mein Glück und meine Einstellung verändert haben.

Vor ein paar Monaten wurden mir einige schwere Schläge zugefügt, die mich ein paar Schritte zurückwarfen. Ironischerweise sollte ich gleichzeitig einen Beitrag über Dinge schreiben, über die man sich freuen kann, was ein Glücksfall war, da er mich auf meinen Weg der Dankbarkeit führte. (Siehe auch: 25 Möglichkeiten, Danke zu sagen)

Der Preis, Dankbarkeit auszudrücken

Dankbarkeit in ihrer reinsten Form ist absolut kostenlos. Es ist eine Emotion, die einfach daraus entsteht, für etwas oder jemanden dankbar zu sein.

Wie wir unsere Dankbarkeit anderen gegenüber zum Ausdruck bringen, ist der Punkt, an dem die Kosten zu einem Faktor werden können. Dann beginnen wir, uns mit gesellschaftlichen Gepflogenheiten, Politik und Erwartungen zu befassen – die den unterschiedlichen Preis für Dankbarkeit schaffen.

Aber Dankbarkeit ist so viel mehr, als nur jemandem für etwas zu danken. Wir können für alle möglichen Dinge dankbar sein, und diese Dankbarkeit kann wiederum so viele weitere erstaunliche Dinge in unser Leben bringen.

Einfach einen dankbaren Geisteszustand zu halten, kann an sich transformativ sein.

Die Macht eines vorübergehenden Lächelns

Ich traf einen Mann, der eine Reihe von traumatischen Autounfällen erlitt, von denen er zuletzt gelähmt und völlig entstellt war. Nach Dutzenden von rekonstruktiven Operationen hatte er sein Selbstvertrauen, sein Glück und seine Hoffnung verloren.

Sein Retter kam eines Tages, als er unterwegs war (im Rollstuhl). Sein Selbstwertgefühl war so erschüttert, dass er normalerweise die Augen anderer Leute abwendete, die normalerweise Entsetzen über seine Entstellungen ausdrückten.

Doch ein flüchtiger Blick nach oben enthüllte eines Tages eine vorbeigehende Frau, die ihm nur ein flüchtiges Lächeln zuwarf.

Nichts mehr. Nur ein Lächeln.

Dieses Lächeln hat das Leben dieses Mannes verändert. Mit einem erneuten Schub an Energie und Engagement unterzog er sich den verbleibenden Operationen und erholte sich schließlich von seiner Lähmung auf eine Weise, die selbst die Ärzte nicht für möglich gehalten hatten.

Das flüchtige Lächeln kostete diese Frau nichts. Und bis heute hat sie wahrscheinlich keine Ahnung, aber es hat das Leben eines Mannes verändert – sogar gerettet.

Dankbarkeit – und sie auszudrücken – kann in der Tat sehr sparsam sein.

Das soll nicht heißen, dass wir alle mit einem Lächeln auf unseren Gesichtern herumlaufen sollten – besonders wenn sie nicht aufrichtig sind. Aber wenn wir uns generell auf Dankbarkeit und die Dinge konzentrieren, für die wir dankbar sind, sind unsere Chancen, hell und positiv zu sein, deutlich höher.

Dankbarkeit finden und ausdrücken (sparsam)

Hier sind nur ein paar Möglichkeiten, Dankbarkeit zu empfinden und auszudrücken – fast keine davon kostet Geld.

Wenn Sie das nächste Mal eine große Mahlzeit kochen, laden Sie spontan Ihren Nachbarn ein, mit zu kommen, oder teilen Sie Ihre Reste mit jemandem. (Tipp – backen Sie einen Kuchen und teilen Sie ihn, und Sie werden viele dankbare Freunde haben!)
Starten Sie ein Dankbarkeitstagebuch. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie jeden Tag etwas hineinschreiben müssen. Tragen Sie einfach ein kleines Notizbuch mit sich, wohin Sie auch gehen, und notieren Sie Dinge, für die Sie dankbar sind. Indem Sie Ihren Tag auf diese Weise neu gestalten, können Sie viele (große und kleine) Dinge entdecken, für die Sie dankbar sind.
Treten Sie CouchSurfering oder einer anderen Gastfreundschaftsbörse bei und empfangen Sie einen Reisenden, der Ihre Heimatstadt besucht. Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Schlafplatz anzubieten (indem Sie für das Dach über dem Kopf dankbar sind), und die Dankbarkeit, die Sie von einem müden Reisenden erhalten, kann enorm sein.
Essen Sie bewusst. Wenn Sie das nächste Mal eine gute Mahlzeit genießen, konzentrieren Sie sich ganz auf diese Mahlzeit. Betrachten Sie den Weg des Essens von seinen Ursprüngen bis zu Ihrem Teller und die Anzahl der Menschen, die es dabei beeinflusst hat.
Ruf deine Mutter an deinem Geburtstag an – und danke ihr. (Sie hatte viel damit zu tun.)
Machen Sie handgemachte Karten. Eine schöne handgeschriebene Notiz (besonders wenn die Karte selbst handgemacht ist) ist eine schöne Art, Dankbarkeit auszudrücken. Es muss nicht einmal ein besonderer Anlass sein – je banaler der Tag, desto spezieller wird die Karte.
Gehen Sie einen Tag mit Ihrer Kamera aus und machen Sie Fotos von allem. Wenn Sie die Welt mit dem Auge eines Fotografen betrachten, neigen Sie dazu, Dinge zu sehen, zu entdecken und zu schätzen, die Sie vorher nie bemerkt haben.
Versuchen Sie, dankbar zu sein, wenn etwas Schlimmes passiert. Wenn Sie zum Beispiel den Bus verpassen und zu spät zur Arbeit kommen, können Sie jemanden neu kennenlernen oder eine andere positive Erfahrung machen, die Sie sonst vielleicht nicht gemacht hätten. Oder umgekehrt, vielleicht hat Ihnen dieses kleine Missgeschick geholfen, ein größeres zu vermeiden.
Starten Sie am Drive-Through ein Spiel von „pay it forward“. Bezahlen Sie den Kaffee, den die Person hinter Ihnen bestellt hat, damit sie, wenn sie ans Fenster fahren, eine schöne Überraschung von einem völlig Fremden haben. Hoffentlich werden sie es „vorauszahlen“ und dasselbe für das Auto hinter ihnen tun.

Die Auswirkungen der Dankbarkeit

Wie beim Gesetz der Anziehung können die Auswirkungen des Ausdrucks von Dankbarkeit nicht direkt gemessen werden, können aber sicherlich auf einen positiven Geistes- und Seinszustand zurückgeführt werden.

Fragen Sie einfach jeden, der ein Vision Board entwickelt, das Wohlstandsspiel gespielt oder sich 100 Möglichkeiten angesehen hat, sein Leben zu verändern; Einige erstaunliche Dinge können passieren, indem Sie einfach Ihre Denkweise ändern.

Seitdem ich angefangen habe, mich täglich aktiv auf Dankbarkeit zu konzentrieren, fließt nicht nur alles, sondern die Leute sagen auch Dinge wie „Ich habe Magie in mir“. Ein Freund (der ein sehr geradliniger wissenschaftlicher Typ ist) sagte mir, er habe meine Aura gesehen – etwas, an das er nicht geglaubt hätte, wenn er nicht das weiße glitzernde Licht gesehen hätte, das von mir ausgeht.

Ich habe keine magischen Kräfte, und wer weiß – vielleicht war der Freund, der meine Aura sah, nur betrunken. Aber ich glaube, dass positives Handeln, Dankbarkeit für die vielen Dinge – kleine und große, einfache und komplexe – die wir im Leben haben, zu erstaunlichen Dingen führen kann.

Und genau wie das flüchtige Lächeln, das einem Menschen das Leben gerettet hat, kann es einen Welleneffekt haben, den niemand vorhersagen oder kontrollieren kann.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"