Finance News

Die besten Prepaid-Debitkarten

Dieser Beitrag enthält Verweise auf Produkte unserer Werbetreibenden. Wir erhalten möglicherweise eine Entschädigung, wenn Sie auf Links zu diesen Produkten klicken. Der Inhalt wird nicht vom Inserenten bereitgestellt und alle in diesem Artikel geäußerten Meinungen, Analysen, Bewertungen oder Empfehlungen sind die des Autors und wurden von keiner Bank, einem Kartenaussteller, einer Fluggesellschaft oder einem Hotel überprüft, genehmigt oder anderweitig befürwortet Kette. Bitte besuchen Sie unsere Offenlegung von Werbetreibenden um unsere Partner anzuzeigen und für weitere Details.

In einer Welt, in der Verbraucher immer vorsichtiger mit Krediten umgehen, obwohl sie die Bequemlichkeit von Plastik wünschen, setzt sich die Idee von Prepaid-Debitkarten durch. Prepaid-Debitkarten (auch als „Prepaid-Kreditkarten“ bekannt) sind mit dem Logo bekannter Kreditunternehmen gekennzeichnet und werden dort akzeptiert, wo Kreditkarten verwendet werden.

Was ist eine Prepaid-Debitkarte und wie funktioniert sie?

Eine Prepaid-Debitkarte ist nicht gleich einer Kreditkarte. Es ist auch nicht dasselbe wie eine normale Debitkarte. In einigen Fällen wird eine Prepaid-Karte sogar als Alternative zum regulären Girokonto (und manchmal auch zum Sparkonto) verwendet.

Sieht aus wie eine Kreditkarte…

Eine Prepaid-Karte trägt ein Kreditkarten-Markenlogo (zum Beispiel Visa oder MasterCard), sodass sie an der Kasse wie eine Kreditkarte agiert. Eine Prepaid-Karte ist jedoch keine Kreditkarte. Eine Kreditkarte bietet Ihnen eine Kreditlinie, die Sie in Anspruch nehmen können. Sie leihen sich jedes Mal aus, wenn Sie eine „normale“ Kreditkarte verwenden. Wenn Sie jedoch eine Prepaid-Debitkarte verwenden, beziehen Sie Geld, das bereits auf das Kartenkonto eingezahlt wurde. Um eine Prepaid-Karte nutzen zu können, muss bereits genügend Guthaben vorhanden sein.

…verhält sich wie ein Giro- oder Sparkonto

Prepaid-Karten werden manchmal auch als Alternative zu Bankkonten verwendet. Da sie wie eine Kredit- oder Debitkarte funktionieren, können sie sowohl als Zahlungsmittel im Geschäft als auch zum Bezahlen von Rechnungen (einschließlich Online-Rechnungszahlung und automatischer Abhebung) verwendet werden. Sie können der Karte Geld hinzufügen, einschließlich der automatischen Einzahlung von Ihrem Gehaltsscheck.

In einigen Fällen (aber nicht in allen) ist es auch möglich, etwas Geld als „Ersparnis“ zu bezeichnen und dafür zu verzinsen. Eine Kreditkarte berechnet Ihnen Zinsen; Einige Prepaid-Debitkarten bieten Ihnen die Möglichkeit, Zinsen zu verdienen.

Prepaid-Karten sind sehr einfach. Sie kaufen die Karte und „laden“ Geld darauf. Sie bestimmen, wie viel Geld Sie mit der Karte abrufen möchten, und zahlen das Geld ein.

Wie man Geld auf eine Prepaid-Debitkarte einzahlt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Geld auf die Karte einzuzahlen:

Kaufen Sie die Karte in einem Einzelhandelsgeschäft mit Bargeld, Kredit oder Lastschrift. Sie können eine Karte „vorgeladen“ für einen bestimmten Betrag kaufen oder an der Kasse angeben, wie viel Sie auf der Karte haben möchten. Kaufen Sie die Karte online per Kredit- oder Überweisung und lassen Sie sie sich zusenden. Direkte Einzahlung von Ihrem Arbeitgeber oder Ihrer Bank auf die Prepaid-Karte nach dem Kauf. Bei einigen Prepaid-Karten können Sie eine direkte Einzahlung festlegen, sodass Sie die Karte ähnlich wie bei einem Bankkonto verwenden können.

Sobald das Geld auf die Karte geladen ist, können Sie die Karte wie eine Kreditkarte verwenden. Darüber hinaus ist es oft möglich, Ihre Prepaid-Karte als Methode zur Rechnungszahlung (einschließlich Online-Rechnungszahlung) zu verwenden sowie Bargeld an einem Geldautomaten abzuheben.

Prepaid-Karten sind keine Kreditkarten

Während eine Prepaid-Debitkarte das Aussehen und die Haptik einer Kreditkarte hat, kann nicht genug betont werden, dass eine Prepaid-Karte keine Kreditkarte ist. Sie können nicht mehr Geld aufladen, als Sie haben. Sobald Sie also das Geld auf Ihrer Karte verwendet haben, müssen Sie mehr Geld hinzufügen, wenn Sie möchten, dass die Karte weiterhin funktioniert.

Darüber hinaus hat Ihre Prepaid-Karte keinen Einfluss auf Ihre Kreditwürdigkeit, egal wie oft Sie Ihrer Karte Geld hinzufügen.

Vor- und Nachteile von Prepaid-Karten

Prepaid-Karten sind nicht jedermanns Sache. Hier sind einige Dinge zu beachten.

Nachteile von Prepaid-Karten

Prepaid-Karten wurden in letzter Zeit aufgrund der Anzahl der Gebühren, die normalerweise von den Ausstellern erhoben werden, ziemlich verunglimpft. Auch wenn Prepaid-Karten Vorteile haben, einschließlich der Tatsache, dass Sie den Komfort von Kunststoff erhalten, ohne sich um hohe Zinsen sorgen zu müssen, können die erhobenen Gebühren für viele Verbraucher eine große Abschreckung sein.

Eine der häufigsten Gebühren bei Prepaid-Karten ist die monatliche Wartungsgebühr. Darüber hinaus berechnen Ihnen viele Prepaid-Karten Gebühren, wenn Sie den Kundenservice anrufen, Ihr Guthaben abfragen, die Karte aufladen, die Karte aktivieren und andere Aktionen ausführen. Allein der Einsatz einer Prepaid-Karte auf eine Art und Weise, die viele Verbraucher als „normal“ empfinden, kann zu Gebühren führen. Wenn sich die Gebühren summieren, untergraben sie den tatsächlichen Geldbetrag, auf den Sie Zugriff haben.

Ein weiterer Nachteil, zumindest für diejenigen, die ihr Guthaben wieder aufbauen möchten, ist, dass Prepaid-Karten normalerweise nicht bei den Kreditauskunfteien melden. Da Sie keine Kreditlinie erhalten, wird die Verwendung einer Prepaid-Karte Ihrer Kreditwürdigkeit nicht helfen. (Siehe Tipps für die am besten gesicherten Kreditkarten)

Vorteile von Prepaid-Karten

Der Hauptvorteil von Prepaid-Karten besteht darin, dass sie den Komfort einer Kredit- oder Debitkarte bieten, jedoch ohne das Risiko von Mehrausgaben oder Überziehungen. Dies ist eine großartige Option für Eltern, um finanzielle Unterstützung anzubieten, oder für junge Erwachsene, die eine einfache Möglichkeit bevorzugen, ihr Budget zu verwalten.

Ein weiterer Vorteil bei einigen Karten ist, dass Sie eine Rendite erzielen können, wenn es eine Sparoption gibt. Allerdings bieten nicht alle Prepaid-Karten eine Sparoption. Und unter den Karten, die eine Sparoption bieten, bringen Ihnen nicht alle einen Zinsertrag.

Worauf Sie bei einer Prepaid-Karte achten sollten

Eines der ersten Dinge, auf die Sie bei der Auswahl einer Prepaid-Karte achten sollten, ist die Gebührenordnung. Achten Sie auf die Anzahl der erhobenen Gebühren und die damit verbundenen Aktionen. Versuchen Sie, eine Karte zu finden, die minimale Gebühren erhebt oder die eine Möglichkeit bietet, auf bestimmte Gebühren zu verzichten.

Ein weiterer Aspekt ist die Vielfalt der Angebote. Überlegen Sie, wofür Sie die Prepaid-Karte verwenden möchten:

Wenn Sie Geld sparen möchten, wählen Sie eine Karte mit Sparoption. Wenn Sie in erster Linie Rechnungen bezahlen möchten, finden Sie eine Karte, die Ihnen die Möglichkeit der kostenlosen Online-Rechnungszahlung bietet. Wenn Sie vorhaben, Ihrem Teenager die Prepaid-Karte zur Verfügung zu stellen, konzentrieren Sie sich auf eine Karte, die einfach regelmäßig aufgeladen werden kann – und für die nicht jedes Mal eine Gebühr erhoben wird, wenn Sie die Karte aufladen.

Die besten Prepaid-Debitkarten

Hier sind einige gute Optionen bei der Auswahl einer Prepaid-Karte.

Echo Visa Prepaid-Karte

Als Neuling auf dem Markt bietet die Kaiku® Visa® Prepaid Card einige der niedrigsten Gebühren in der Branche. Es fallen keine Wartungsgebühren an, wenn Sie 750 USD pro Monat direkt einzahlen, und keine Geldautomatengebühren, wenn Sie einen der 55.000 Allpoint-Automaten im Netzwerk verwenden. Es verfügt über das Laden von mobilen Schecks mit der Kaiku-App. Wählen Sie aus sechs auffälligen vertikalen Kartendesigns.

Card.com Visa Prepaid-Karte

Das Schöne an Card.com ist, dass Sie aus Tausenden von coolen Designs wählen können. Es gibt keine Überziehungsgebühren, keine Verzugsgebühren, kein Mindestguthaben, 0 USD Anmeldegebühr und keine Bonitätsprüfung. Die Gebühren, auf die Sie achten müssen, umfassen eine monatliche Gebühr von 9,95 USD (die entfällt, wenn Sie in den letzten dreißig Tagen mindestens 1.000 USD per Direkteinzahlung aufgeladen haben), 2,95 USD an Geldautomaten oder außerbörslichen Abhebungsgebühren und eine Kontostandsabfrage von 0,95 USD Gebühr. Sie haben auch eine Funktion, mit der Sie über ihre CARD-2-CARD-Funktion Geld mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen können.

Mango-Geld

Hier ist eine Prepaid-Karte für ernsthafte Sparer. Die Prepaid-Karte von Mango Money ermöglicht es Ihnen, Geld zu sparen, und bietet einen APY von bis zu 6% (die besten Ergebnisse sind für diejenigen, die sich für eine direkte Einzahlung angemeldet haben und weniger als 5.000 USD auf ihrem Konto haben). Sogar die 2% APY, die für diejenigen angeboten werden, die keine direkte Einzahlung tätigen, schlagen viele „High Yield“-Konten.

Es gibt eine monatliche Gebühr von 5 USD. Die Gebühr entfällt jedoch, wenn Sie $800 oder mehr an Direkteinzahlungen haben. Es fallen Gebühren an Geldautomaten an, die jedoch nicht ungewöhnlich sind, und Sie können Ihr Guthaben kostenlos online überprüfen. Es fallen keine Anmelde-/Aktivierungsgebühren, Banküberweisungs-/Ladegebühren oder Kundendienstgebühren an.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Pin es!

Die 5 besten Prepaid-Debitkarten

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"