Finance News

Geldentscheide: 6 Wege, die Kontrolle im Jahr 2013 zu übernehmen

Foto: StockMonkeys.com

Da die Wirtschaft wieder Lebenszeichen zeigt und selbst Zyniker einräumen, dass wir auf dem Weg zu einer bescheidenen, aber nachhaltigen Erholung sein könnten, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, unsere Sparstrategien und Anlagen kritisch zu hinterfragen. Lassen Sie uns also, da das Jahr 2013 vor der Tür steht, entschlossen hinter den Vorhang blicken und das neue Jahr motivierter zum Sparen und gestärkt durch das Wissen um unsere finanzielle Situation beginnen. Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Sie 2013 die Kontrolle über Ihr Geld übernehmen können. (Siehe auch: 25 kleine Neujahrsvorsätze, mit denen Sie heute beginnen können)

1. Wissen, wohin Ihr Geld geht

Zu verstehen, wohin Ihr Geld fließt, ist der erste Schritt, um die Kontrolle zu übernehmen und ungesunde Ausgabengewohnheiten zu bändigen. Beschließen Sie, Ihre Ausgaben Dollar für Dollar 30 Tage lang zu verfolgen, um die Muster zu entdecken, die den Sparerfolg untergraben. Sie werden überrascht sein, wie sich bei monatlicher Betrachtung kleine Dinge zu großen Rechnungen summieren.

2. Wählen Sie eine Sparkategorie

Manchmal ist es einfacher, mit dem Sparen zu beginnen (oder aggressiver zu sparen), wenn wir es eine Kategorie nach der anderen nehmen. Beginnen Sie damit, Teile Ihres Budgets wie Bewirtungskosten, Handytarife oder Versicherungsschutz zu überprüfen, um zu sehen, wo es Möglichkeiten gibt, die Tarife zu senken, zu konsolidieren oder zu verbessern. Überprüfen Sie jeden Monat nur eine Kategorie und bis zum Ende von 12 werden diese schrittweisen Änderungen zu erheblichen Einsparungen führen.

3. Ziele setzen

Wir alle würden gerne mehr Geld sparen, aber ohne zu wissen, wie Erfolg aussieht, ist es schwer, sich zu motivieren. Entscheiden Sie, was Ihre konkreten Ziele sind und wie viel Sie monatlich und jährlich sparen müssen, um sie zu erreichen. Zeichne eine Linie in den Sand. Möchten Sie ab 2013 jährlich 5.000 US-Dollar sparen? Ergänzen Sie Ihre 401(k) mit einer Roth IRA und tragen Sie 3% Ihres Einkommens bei? Seien Sie konkret und haben Sie keine Angst, Ihre Pläne zu ändern, wenn sich Ihre Ziele ändern oder Ihre Einnahmen steigen.

4. Vereinfachen, Vereinfachen, Vereinfachen

Einfachheit ist oft das größte finanzielle Geschenk, das wir uns selbst machen können. Überprüfen Sie, wie Ihre Vermögenswerte verteilt sind. Haben Sie so viele Konten, dass Sie Ihre Vermögenswerte und deren Leistung nicht effektiv nachverfolgen können? Haben Sie alte 401(k)-Salden von früheren Arbeitgebern, die konsolidiert oder auf eine qualifizierte IRA übertragen werden könnten? Denken Sie daran, manchmal ist weniger wirklich mehr.

Vereinfachen Sie auch, in was Sie investieren möchten.

Besitzen Sie komplizierte Anlageprodukte, die Sie nicht verstehen? In Unternehmen investieren, deren Geschäftsmodelle Sie nicht nachvollziehen können?

Komplexe Buchhaltung und komplizierte Investitionen führen zu Vermeidungsverhalten, und das bringt Sie in eine Position der Ohnmacht. Beschließen Sie, einen kritischen Blick darauf zu werfen, wo Ihr Geld geparkt ist, und erkunden Sie Ihre Möglichkeiten zur Konsolidierung, Rationalisierung und Vereinfachung.

5. Verlassen Sie sich nicht auf einen 401(k)

401(k)-Pläne waren nie als einziges Sparinstrument für den Ruhestand gedacht. Bestenfalls ist ein 401 (k) ein wichtiges Bein eines dreibeinigen Ruhestandshockers, der auch von der Sozialversicherung und persönlichen Ersparnissen unterstützt wird. Überprüfen und bewerten Sie Ihre Ruhestandsstrategie mit besonderem Fokus auf Gelder nach Steuern und Investitionen, die bei der Auszahlung nicht besteuert werden (vorausgesetzt, Sie erfüllen die entsprechenden Qualifikationskriterien). Da einige Ökonomen in den nächsten Jahren auf breiter Front unvermeidliche Steuererhöhungen prognostizieren, sollten Sie Roth IRAs als Absicherung gegen potenziell höhere Steuerbelastungen im Ruhestand betrachten.

6. Beobachten Sie Provisionen und Ausgaben

Maklerprovisionen und Verwaltungsgebühren sind Gebühren, die von neuen oder unerfahrenen Anlegern oft unbemerkt bleiben. Diese Gebühren können stark variieren. Überprüfen Sie Ihre Quartalsabrechnungen und achten Sie besonders auf die Gebühren, die bei allen Ihren Investitionen anfallen, um den Wert Ihres Geldes besser zu verstehen.

Rechtfertigt die Wertentwicklung eines bestimmten Fonds die Gebühr? Wären Sie in einem Indexfonds mit geringerer Verwaltungsgebühr genauso gut aufgehoben?

Obwohl jeder Zeitpunkt der richtige Zeitpunkt ist, um ein neues finanzielles Blatt aufzuschlagen, trägt das neue Jahr es gut in unseren Kalendern und in unserer Psyche ein. Lassen Sie 2013 das Jahr sein, in dem Sie die Vorstellung ablehnen, dass das Sparen und Verwalten Ihres Geldes kompliziert, zeitaufwändig und schmerzhaft sein muss. Mit ein wenig Planung und altmodischer Disziplin kann das Ende des Jahres 2013 noch heller aussehen als das Ende des Jahres 2012. Viel Glück.

Was sind Ihre finanziellen Ziele für das neue Jahr? Welche Vorsätze haben Sie sich 2013 vorgenommen, um Ihre Finanzen besser in den Griff zu bekommen?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"