Finance News

Riesige steuerfreie Anlagerenditen

Foto: Philip Brewer

Welche Rendite würde es brauchen, um Sie zu begeistern? Heutzutage können Sie etwa 5% Bargeld erhalten. Die durchschnittliche Rendite des Aktienmarktes bewegt sich im Bereich von 10-12%, je nachdem, wie Sie sie messen. Tatsache ist jedoch, dass Sie ziemlich leicht 30% oder mehr für Investitionen erhalten, die nicht nur sehr sicher sind, sondern auch über einen integrierten Inflationsschutz verfügen.

Seien Sie nicht zu aufgeregt – das ist keine neue Idee. Sie arbeiten nur an einer Idee, die Sie bereits kennen: Große Mengen einzukaufen und sich während des Verkaufs einzudecken, spart Geld. Wenn Sie die Geldeinsparungen als Anlagerendite berechnen, stellt sich heraus, dass das Auffüllen von Lebensmitteln und anderen Dingen, die Sie verbrauchen, eine viel bessere Anlagerendite bringt, als es Ihre Investmentfonds wahrscheinlich tun würden.

Angenommen, Ihr Haushalt trinkt fast jeden Tag eine Flasche Wein im Wert von 9 USD. Nehmen wir nun an, Sie verhandeln einen Rabatt von 15% für den Kauf von 30 Kisten – einem Jahresvorrat – auf einmal. 15% zu sparen ist schön und gut, aber es ist keine Investitionsrendite, auf die man sich freuen kann. Aber wenn Sie die Rechnung machen, ist Ihre jährliche Rendite um einiges besser. Tatsächlich sind es über 33 %.

Die Mathematik

Wenn Sie einen Finanzrechner haben, gehen Sie wie folgt vor. (Wenn Sie dies nicht tun, gibt es viele Finanzrechner im Internet.)

Ihre Investition beträgt 2754 USD (9 USD mal 12 Flaschen-im-Kiste mal 30 Kartons = 3240 USD minus 15% Rabatt), also setzen Sie das als Gegenwartswert ein. Ihr zukünftiger Wert wird Null sein (sobald Sie den Wein getrunken haben, ist er weg). Ihre Zahlung beträgt $9 (der Wert der Flasche Wein, die Sie jeden Tag aus Ihrem Weinkeller nehmen). Die Anzahl der Zahlungen beträgt 360 (die Anzahl der Tage, an denen sich Ihre Investition auszahlt). Klicken Sie auf die Schaltfläche Zinssatz, um herauszufinden, dass Ihre Rendite pro Periode 0,092644% beträgt. Multiplizieren Sie das mit 360, um eine Jahresrate zu erhalten, und Sie erhalten 33,35 %.

Dass die Anlagerendite etwa doppelt so hoch ist, ist übrigens kein Zufall: Ihre Rendite ist Tag für Tag konstant, aber im Jahresdurchschnitt haben Sie nur die Hälfte Ihrer Anlage gebunden. (Das heißt, am ersten Tag haben Sie 2754 $ gebunden, aber einen Tag später hätten Sie eine Flasche Wein gekauft, das sind also 9 $ weniger, die gebunden sind. Nach sechs Monaten hätten Sie 180 Flaschen Wein gekauft, also 1620 $ weniger, die in Ihrem Weinkeller gebunden sind.)

Sie müssen nichts im Voraus für ein ganzes Jahr kaufen, damit dies funktioniert. In der Tat, wenn Sie den Rabatt für jeweils einen Fall erhalten, sind die Anlagerenditen auf einer annualisierten Prozentbasis viel höher, da Sie zu jedem Zeitpunkt so viel weniger „investiert“ haben. Wenn Sie durch den Kauf einer Kiste Wein 10 % Rabatt erhalten und die Transaktion dann alle zwei Wochen wiederholen, erhalten Sie eine annualisierte Rendite von 260 %. (Es ist im Grunde eine Zahltagdarlehens-Mathematik, aber zu Ihren Gunsten.)

Es funktioniert auch für kleine Transaktionen. Wenn Tomatenmark normalerweise 45¢ pro Dose kostet und Sie es für 33¢ pro Dose im Angebot finden und im Wert eines Jahres kaufen, Ihre „Rendite“ (behandeln Sie jede Dose aus dem Vorrat als Wert von 45¢ bis ein Jahr später , sie sind alle weg) kommt auf besser als 65 %.

Vorteile über die übergroße Rendite hinaus

Die „Investitionsrendite“ ist nicht der einzige Vorteil des günstigen Kaufs und der Bevorratung. Ihre Investition ist auch:

Steuerfrei

Angenommen, eine Bank würde Ihre Investition von 2754 USD nehmen und Ihnen eine CD geben, die 360 ​​Tage lang 9 USD pro Tag bezahlt. Keine Bank würde Ihnen einen solchen Deal anbieten, aber wenn Sie einen finden, der dies tut, würde sie die 486 Dollar an Zinsen, die Sie erhalten, als steuerpflichtiges Einkommen ausweisen. Die Entnahme einer Flasche Wein aus dem Keller ist jedoch steuerfrei.

Sicher

Ihr Weinkeller wird weder nach Rio fliehen noch Kapitel 11 verkünden. Es wird nicht schaden, wenn die Fed die Zinsen erhöht oder die Ölpreise durch die Decke gehen. Es wird einfach nur da sitzen und Sie das ganze Jahr über 9 Flaschen Wein mitnehmen. Es ist anfällig für gewöhnliche Gefahren wie Diebstahl und Feuer, aber Sie sind durch Ihre Hausratversicherung geschützt.

Inflationsgeschützt

Selbst wenn Sie diese imaginäre CD bekommen könnten, die 9 Dollar pro Tag kostet, wenn die Preise so hoch sind, dass Wein 10 Dollar pro Flasche kostet, haben Sie immer noch jeden Tag einen zusätzlichen Dollar aus der Tasche. Ihr Weinkeller wird Ihnen jedoch weiterhin Flaschen Wein schenken. Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Finanzrechner zücken und berechnen, dass Ihre durchschnittliche Rendite noch besser geworden ist.

Es gibt auch einige nicht-finanzielle Vorteile. Ihr ganzer Haushalt läuft reibungsloser, wenn Sie nicht in den Laden eilen müssen, um etwas abzuholen, das Ihnen ausgegangen ist. Und wenn Sie Heftklammern zur Hand haben, sind Sie viel weniger anfällig, wenn ein Schneesturm oder eine Flut die Lieferanten daran hindern, den Lebensmittelladen wieder aufzufüllen.

Nachteile (offensichtlich und nicht so offensichtlich)

Es gibt auch Nachteile. Sie machen die Strategie nicht ungültig, aber Sie müssen sich ihrer bewusst sein. Einige wichtige sind:

Illiquide

Wenn Sie das Geld für Arztrechnungen oder eine Autoreparatur benötigen, können Sie den Wein oder das Tomatenmark wahrscheinlich nicht verkaufen, um Geld zu sammeln.

Sperrig

Ich kann auf keinen Fall 30 Kisten Wein in meiner Wohnung unterbringen. (Ich könnte aber wahrscheinlich einen Koffer unterbringen.)

Geänderter Geschmack

Angenommen, Sie bekehren sich einen Monat, nachdem Sie in 30 Kisten Wein gelegen haben, zu einer Religion, die das Trinken von Alkohol verbietet? Oder Sie haben aufgehört, Rindfleisch zu essen und was Rotwein für ein Jahr reichte, ist jetzt ein lebenslanger Vorrat? Oder Sie entscheiden einfach, dass es dem robusten Shiraz, der Ihnen so gut gefallen hat, an Subtilität fehlt – und Sie haben 24 Flaschen, die Sie nie trinken möchten.

Erhöhter Verbrauch

Angenommen, Sie trinken etwa einmal in der Woche eine Flasche Wein und entscheiden sich, vier Kisten zu kaufen, da Sie denken, dass Sie fast ein Jahr damit halten können. Es kann sich leicht herausstellen, dass man, wenn man jeden Tag den richtigen Wein zum Essen zur Hand hat, viel öfter eine Flasche öffnet, als wenn man extra in den Laden gehen musste, um eine Flasche abzuholen. Die Investitionsrendite ist immer noch da, aber sie (und mehr) wird am Ende von Ihrem erhöhten Lebensstandard aufgefressen.

Verderbsgefahr

Wein hält sich ziemlich gut. Dosen Tomatenmark auch. Aber andere Dinge tun es nicht, und wenn Sie versuchen, etwas zu lagern, das schlecht läuft, können Sie einen Großteil oder Ihre gesamte Investition verlieren.

Forschungskosten

Der Erfolg hängt davon ab, Dinge zu einem guten Preis zu kaufen, daher müssen Sie wissen, was ein guter Preis ist. (Es hat keinen Sinn, sich mit 69-Zoll-Dosen Tomatenmark aus dem Supermarkt einzudecken.) Sie könnten viel Zeit und Mühe damit verbringen, die Preise zu verfolgen und trotzdem gelegentlich einen Fehler machen und eine Menge etwas kaufen, das Sie haben könnten später viel billiger gekauft. (Das gilt natürlich auch für Wall Street-Investitionen.)

Deflation

So wie das System in einer Inflationsperiode glänzt, schneidet es schlecht ab, wenn die Preise fallen. Wenn etwas in ein paar Monaten sowieso billiger wird, warum nicht einfach bis dahin mit dem Kauf warten?

Es ist nicht sexy

Wenn ein Typ auf einer Party erwähnt, dass er einen Gewinn von 50 % bei einigen Biotech-Aktien hat, werden die Leute viel beeindruckter sein, als wenn Sie behaupten, dass Sie 65 % in Tomatenmark gemacht haben. Bringen Sie einen Finanzrechner heraus, um die Rechnung für sie zu erledigen, und ihre Augen werden glasig. Abgesehen von der Behauptung, dass Sie 65% in Tomatenmark-Futures verdient haben, fürchte ich, dass Sie nicht weiterkommen.

Keine Lösung für alle Ihre Investitionsbedürfnisse

Die Investitionsrendite für die Bevorratung Ihrer gewöhnlichen Waren, wenn Sie sie zu einem guten Preis erhalten können, ist viel besser als die meisten Menschen mit dem größten Teil ihres Anlageportfolios. Dennoch investieren die Menschen immer noch in Aktien und Anleihen. Dafür gibt es zwei große Gründe.

Erstens ist eine Vorratsstrategie von Natur aus begrenzt. Es ist durch Lagerraum, Haltbarkeit und die Tatsache, dass sich der Geschmack ändert, begrenzt, was es unklug macht, einen mehrjährigen Vorrat von fast allem zu kaufen. Es ist auch durch die Größe Ihres Budgets begrenzt: Diese übergroßen Renditen gelten nur für die Dinge, die Sie tatsächlich verwenden – es gibt keinen Vorteil, Dinge zu lagern, die Sie nicht verwenden werden, egal wie gut der Rabatt ist.

Zweitens wird man mit Vorratshaltung nicht reich. Wenn Leute an der Börse investieren, dann mit dem Traum, irgendwann Millionäre zu werden, die sich keine Sorgen mehr darüber machen können, ob 38¢ ein guter Preis für Tomatenmark ist.

Was eine Bevorratung bewirken kann, ist, viel Geld freizusetzen, ohne Ihren Lebensstandard zu reduzieren. Betrachten Sie dieses Geld als Anlagerendite, und vielleicht motiviert es Sie, sich etwas davon zu schnappen – das Sie dann in etwas investieren können, das Sie reich machen kann.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"