Life Hacks

Tech Life: 8 Gründe, warum Sie kein Early Adopter sein sollten

Foto: Thom Cochrane

Frühe Anwender neuer Technologien sind, Gott liebe sie, diejenigen, die als erste Herstellerinnovationen auf dem Markt einsetzen. Zu meiner Zeit waren sie die ersten Familien im Block, die eine Mikrowelle oder einen Videorecorder bekamen. Heute sind sie die ersten, die über einen LCD-Fernseher oder ein Smartphone verfügen. Dies sind die Verbraucher, von denen die Hersteller träumen und die sie oft bedienen. Sie sind an Technologietrends interessiert und es macht ihnen nichts aus, die ganze Nacht in der Schlange zu stehen oder zu campen, um ihrer neuen Gadget-Gewohnheit zu frönen. Sie reagieren auf Summen, und sie erzeugen Summen. Sie sind Produktverkünder und Markenbotschafter, die die Standards der alltäglichen Technologie neu setzen, und sie sind teilweise für die Verlegenheit verantwortlich, die Sie empfinden, wenn Sie Ihr altes Klapphandy wieder in die Tasche stecken.

Aber eine frühe Adoption ist nicht alles, was es zu sein scheint. Ich denke, die Hektik und das Erröten neuer Technologien haben einen sehr realen Nachteil. Machen Sie es sich also bequem in Ihrem vier Jahre alten Klapphandy und diesem riesigen, kastenförmigen Analogfernseher. Hier sind acht Gründe, warum Sie kein Early Adopter sein sollten. (Siehe auch: Sparsame Ratschläge für Gadget-Süchtige)

1. Höhere Preise

Neue Technologien bedeuten höhere Einzelhandelskosten. Die Bemühungen um eine schnelle Amortisation der F&E-Aufwendungen sowie der Faktoren Angebot und Nachfrage verzerren den Preis neuer Geräte zu Gunsten des Herstellers. Es kann Jahre dauern, bis sich die Marktkräfte normalisieren und den tatsächlichen Wert eines Artikels widerspiegeln.

2. Schnelles Veralten

Ein Produkt der ersten Generation impliziert eine dritte und vierte Generation. Typischerweise spiegeln sich die größten technologischen Fortschritte in Releases der zweiten Generation wider. Zu diesem Zeitpunkt hatten Verbraucher die Möglichkeit, das frühere Produkt im rauen Labor des Alltags zu testen. Geschwindigkeit, Energieeffizienz, Speicher und Softwareauswahl werden später tendenziell verbessert.

3. Knicke und Bugs

In ähnlicher Weise sind alle Knicke und Bugs bei der ersten Veröffentlichung eines Produkts am offensichtlichsten (wie das frühe Antennenproblem und die kurze Akkulaufzeit von Apples iPhone). Verbraucher beschweren sich und Hersteller korrigieren die Mängel eines Produkts in späteren Versionen.

4. Schlechter Wiederverkaufswert

Da die größten Verbesserungen normalerweise zwischen der ersten und zweiten Generation eines Produkts stattfinden, haben Versionen der ersten Generation einen geringeren Wiederverkaufswert. Versuchen Sie einfach, diesen frühen iPod zu entladen, wenn Sie nicht überzeugt sind.

5. Geringer Wettbewerb

Da ihre Patente fest verankert sind und andere Hersteller versuchen, herauszufinden, wie sie mit der Zauberei mithalten können, haben Produkte der ersten Generation nur sehr wenig Konkurrenz. Geringer Wettbewerb bedeutet wenig Auswahl, und geringe Auswahl bedeutet höhere Preise für die Verbraucher.

6. Käufer sind unkompensierte Tester

Frühe Anwender neuer Technologien werden zu De-facto-Produkttestern, die auf Fehler und Produktprobleme hinweisen, die mit einem Patch der ersten Generation behoben werden können oder auch nicht. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich arbeite nicht gerne umsonst – ich lasse gerne jemand anderen sein Sparschwein als Versuchskaninchen benutzen.

7. Niedrigere Servicelevel

Neu eingeführte Produkte leiden oft unter einem minimalen Servicelevel, da Hersteller Popularität oder Leistung nicht immer genau vorhersagen können. Spätere Versionen verfügen in der Regel über eine etabliertere (und daher robustere) Support-Infrastruktur.

8. Unbestimmte Nutzbarkeit

Seien wir ehrlich – Neuheiten sind Teil unserer Anziehungskraft auf neue Produkte. Das Einzige, was besser ist, als etwas Neues zu bekommen, ist, etwas Neues für die Welt zu bekommen. Aber was tun wir, wenn die Neuheit nachlässt? Wie können wir sicher sein, dass das neue Produkt zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres Lebens wird oder nur eine kurze Sprosse auf der Evolutionsleiter von größer, besser, schneller und mobiler wird?

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich kritisiere keine Early Adopters oder hinterfrage ihren Platz in der Konsumkultur. Sie sind eine wesentliche Kategorie von willigen Käufern, die es dem Rest von uns ermöglicht, weniger teure und raffiniertere Produkte zu genießen. Ich begrüße die Käufer dieser frühen 2.500-Dollar-LCD-Fernseher und 600-Dollar-iPhones. Sie haben den Schlag einstecken müssen, den wir kostenbewussteren Verbrauchern einfach nicht nehmen wollten. Wir danken Ihnen; unsere Geldbörsen danken Ihnen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"