Finance News

Umgang mit Inkassobüros

Foto: jk+too

Wie jeder, der Inkasso durchgemacht hat, Ihnen sagen wird, neigen Inkassobüros dazu, zu lügen und zu betrügen, um den Inkassoprozess zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Wie gewinnt man also seine Macht als Verbraucher von den Inkassobüros zurück? Wenn Sie diese neun Vorschläge befolgen, können Sie die Überwachung Ihrer Telefonanrufe beenden und den Inkassoprozess zu Ihrem Vorteil nutzen. (Siehe auch: Rufen Sie immer an: Expertenrat zum Inkasso)

1. Kennen Sie Ihre Rechte.

Eine häufige Beschwerde ist, dass Inkassounternehmen sich nicht an die Regeln halten. Sie führen belästigende Telefonate und drohen, Ihren Hund zu töten. Warum dürfen sie das? Weil wir sie lassen! Die meisten Verbraucher kennen ihre Rechte nicht, daher überlassen wir es der Inkassoindustrie, sich selbst zu überwachen.

Was ist also der beste Weg, um diesen Inkasso-Agenten dazu zu bringen, sich zu benehmen und aufhören zu drohen, Ihren Hund zu töten? Kenne deine Rechte! Lesen, lernen und merken Sie sich den Fair Inkasso Practices Act. (Wenn Sie sich nicht die Juristen durchlesen möchten, unsere eigene Linsey Knerl hat einen punktgenauen Artikel geschrieben, der die Feinheiten des FDCPA hervorhebt.)

Nichts macht einem Inkassobüro mehr Angst als ein Verbraucher, der sagt: „Gemäß dem Fair Inkasso Practices Act dürfen Sie mich nicht mehr als einmal pro Tag und nicht mehr als dreimal pro Woche anrufen. Wenn Sie erneut anrufen, werde ich Sie der FTC und der Generalstaatsanwaltschaft melden.“ Allein die Tatsache, dass Sie Ihr Wissen über Ihre Rechte demonstrieren, wird sie dazu bringen, sich schneller zu verhalten als ein strenger Blick ihrer Mutter.

2. Kennen Sie Ihre Schulden.

Jeder Verbraucher hat Anspruch auf eine kostenlose jährliche Kreditauskunft von jeder der 3 Wirtschaftsauskunfteien. Wenn Sie Ihre Kreditauskunft anfordern, haben Sie eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie viel Sie wem schulden.

Eine weniger bekannte Tatsache über Ihre Kreditauskunft ist, dass Artikel im Allgemeinen nach 7 Jahren ab dem Datum der letzten Aktivität aus Ihrem Bericht verschwinden. Wenn Sie einen Artikel haben, der von Ihrer Kreditauskunft abfällt, unternehmen Sie keine Maßnahmen auf diesem Konto! Sie werden die gesamte 7-Jahres-Frist neu starten. Wenn ein Inkassobeauftragter Sie wegen einer Rechnung von vor 6,5 Jahren anruft, bestätigen Sie diese Schuld nicht. Die Bestätigung einer Schuld wird die 7-Jahres-Frist neu starten. Bitten Sie sie, Ihnen alle Papiere zu senden, die sie auf dieser Rechnung haben. Zögern Sie weitere 6 Monate, Maßnahmen gegen diese Rechnung zu ergreifen, und die Schulden fallen von Ihrer Kreditauskunft ab. In den meisten Staaten sind Sie gesetzlich nicht verpflichtet, eine Schuld zu begleichen, für die seit mehr als 7 Jahren keine Klage erhoben wurde.

Dieser Hinweis gilt nicht, wenn Sie planen, ein Eigenheim zu kaufen. Hypothekenbanken sehen alle Ihre Schulden – egal wie alt sie sind. Wenn Sie ein Haus kaufen möchten, müssen Sie den größten Teil Ihrer Schulden begleichen.

3. Halten Sie jeden Anruf schriftlich fest.

Wenn ein Gläubiger oder Inkassosachbearbeiter Sie anruft, fragen Sie den Anrufer nach seinem vollständigen Namen, dem Namen seines Unternehmens und seiner Mitarbeiter-Identifikationsnummer. Jeder Mitarbeiter wird eine Art Identifikationsnummer haben, also lassen Sie sich nicht etwas anderes sagen. Das Zusammentragen dieser Informationen zusammen mit Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs hilft Ihnen bei der Einreichung eventueller Beschwerden bei der Geschäftsstelle der FTC und der AG.

Wenn Sie von Gläubigern und/oder Inkassobüros verfolgt oder belästigt werden, sollten Sie einen Rekorder für Ihr Telefon kaufen. Ein Rekorder hilft Ihnen außerdem bei der Einreichung von Beschwerden gegen eine bestimmte Person oder ein Unternehmen. Denken Sie daran, dem Anrufer mitzuteilen, dass der Anruf aufgezeichnet wird.

Nach meiner Erfahrung verhalten sich Sammler, wenn Sie das Telefonat beginnen, indem Sie höflich nach ihren Mitarbeiteridentifikationsinformationen fragen und ihnen mitteilen, dass der Anruf aufgezeichnet wird. Diese Aktionen zeigen dem Agenten erneut, dass es sich um einen informierten Verbraucher handelt, der nicht zögern wird, sie der FTC oder dem Büro der AG zu melden.

4. Haltung ist der Schlüssel.

Wenn ein Inkassobüro Sie anruft, erwartet es, einen sehr unhöflichen und aggressiven Verbraucher zu erreichen. Stellen Sie sich vor, für was für eine Schleife Sie sie werfen werden, wenn Sie ruhig, höflich und kooperativ sind!

So schwierig es auch klingen mag, die Gelassenheit zu bewahren ermöglicht es Ihnen, im Umgang mit Inkassobüros die Oberhand zu behalten. Wie ich bereits sagte, ist der Sammlungsprozess ein Spiel. Je mehr Gelassenheit Sie haben, desto mehr Macht verdienen Sie. Dies bedeutet, dass Sie Ihre eigenen Bedingungen mit dem Inkassobeauftragten festlegen können.

5. Informieren Sie Ihre Gläubiger.

Sobald Sie wissen, dass Sie eine geplante Zahlung nicht leisten können, rufen Sie Ihren Gläubiger oder Ihr Inkassobüro an. Normalerweise werden sie eine andere Zahlungsoption für Sie ausarbeiten oder auf Ihre geplante Zahlung verzichten. Gläubiger und Inkassobüros arbeiten weniger wahrscheinlich mit Ihnen zusammen, wenn sie Sie jagen müssen. Ergreifen Sie also die Initiative, um sie anzurufen. Erklären Sie Ihre Situation und fragen Sie, wie sie Ihnen helfen können.

Darüber hinaus liegt es in Ihrer Verantwortung, Ihren Gläubigern oder Sammlern Ihre neue Adresse mitzuteilen, wenn Sie umziehen. Wenn ein Gläubiger oder Sammler Sie nicht finden kann, aber nachweisen kann, dass er sich in gutem Glauben bemüht hat, Sie zu kontaktieren, kann er ohne Ihr direktes Wissen rechtliche Schritte einleiten. Wenn Sie sich das nächste Mal um eine Stelle oder einen Kredit bewerben, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass Ihr Gehalt gepfändet wird oder dass in Ihrer Kreditauskunft rechtliche Schritte aufgeführt sind.

6. Holen Sie sich alles SCHRIFTLICH!

Nehmen wir an, Ihre großartige Einstellung und Zusammenarbeit hat das Inkassounternehmen dazu gebracht, Ihre vorgeschlagenen monatlichen Zahlungen zu akzeptieren. Senden Sie kein Geld, bevor Sie diese Vereinbarung nicht schriftlich haben! Inkassobüros sind berüchtigt dafür, mündliche „Vereinbarungen“ zu brechen.

Wenn Sie eine Forderung vollständig begleichen oder mit dem Gläubiger oder dem Inkassobüro ein Vergleichsangebot ausarbeiten, lassen Sie sich diese Handlungen unbedingt schriftlich dokumentieren.

7. Bleiben Sie bei Ihren Waffen.

Stimmen Sie niemals einem Zahlungsplan zu, von dem Sie wissen, dass Sie ihn sich nicht leisten können. Wenn Sie wissen, dass Sie es sich leisten können, dem Gläubiger monatlich 10 US-Dollar zu überweisen, sagen Sie ihm das. Sie werden versuchen, Sie unter Druck zu setzen, mehr zu bezahlen, als Sie sich leisten können. Sie werden Ihnen sagen, dass Sie sich von Oma, Ihrer Kirche oder dem Sparschwein Ihres Kindes leihen sollen. Lassen Sie sich nicht sagen, wie viel Sie sich leisten können!

8. Verweigern Sie niemals die Zahlung.

Während Sie Ihren Gläubigern höflich erklären, dass Sie sich die vorgeschlagene Zahlung von 250 US-Dollar pro Monat nicht leisten können, werden sie fragen: „Also, weigern Sie sich, Ihre Rechnung zu bezahlen?“ Egal wie wütend Sie sind, tappen Sie nicht in diese Falle. Sie versuchen, Sie zu provozieren und haben Sie aktenkundig gemacht, dass Sie Ihre Rechnungen nicht bezahlen werden. Dies wird vor Gericht gegen Sie verwendet. Sagen Sie stattdessen ruhig: „Das habe ich nicht gesagt. Ich sagte, ich kann nur X pro Monat zahlen.“ Wenn Sie weiterhin betonen, dass Sie nur einen bestimmten Betrag pro Monat bezahlen können, wird der Sammler in der Regel so wütend, dass er auflegt oder Ihr Angebot annimmt.

9. Geben Sie niemals einem Inkassobüro Zugriff auf Ihr Bankkonto.

Es ist bekannt, dass Gläubiger und Inkassounternehmen mehr als den genehmigten Betrag von den Bankkonten der Menschen abheben. Indem Sie ihnen Ihre Bankkontoinformationen zur Verfügung stellen oder mit einem persönlichen Scheck bezahlen, ermöglichen Sie diese Praxis. Senden Sie Zahlungen per Zahlungsanweisung oder Western Union. Sie schützen nicht nur Ihre Bankkontoinformationen, sondern haben auch einen weiteren Zahlungsnachweis für Ihre Dateien.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"